Websites bauen, die auch verkaufen

Was haben verkaufsstarke Websites was andere nicht haben

Was willst du mit deiner Website erreichen? Soll es lediglich eine Seite sein, welche dein Unternehmen zeigt? Eine Website, auf der du zeigen kannst, was du schon alles gemacht hast?

Ich glaube eher nicht. Auch wenn du dich präsentieren sollst, soll deine Website hauptsächlich ein anderes Ziel verfolgen, richtig?

Wie wäre es, wenn deine Website nicht nur großartig aussieht, sondern auch deine Produkte oder Dienstleistungen verkauft?

Meiner Meinung nach soll das Ziel einer Website die Kundengewinnung und die Kundenbindung
sein.

Websites bauen die auch verkaufen

Dann ist sie wirksam und dann lohnt sich auch eine Investition. In diesem Ratgeber erfährst du, wie wichtig es ist, deine Website an deinen Kunden auszurichten und nicht an deinen Vorstellungen was schön ist.

Verkaufsstarke Websites basieren nicht auf Baukastensystemen

Bezüglich Baukastensystemen hat sich viel getan. Sie sehen gut aus und für den Privatgebrauch und sehr kleine Einmannfirmen, die keine weiteren Ambitionen haben, können diese ausreichen. Doch viele angehende Unternehmer, aber auch schon bestehende Firmen, haben das Ziel zu wachsen. Um von der eigenen Website profitieren zu können ist es wichtig, von Anfang an verkaufsstarke Websites zu bauen bzw. diese bauen zu lassen. 

Der Vorteil einer professionellen Website, die beispielsweise mit WordPress umgesetzt wurde, ist der folgende. Es gibt die Möglichkeit, die eigene Seite immer wieder auf die neuen Bedürfnisse auszurichten. Es gibt kaum einen Anwendungsfall, den man mit WordPress nicht umsetzen kann. 

Wer verkaufsstarke Website haben möchte, auf der Kundenbereiche eingerichtet werden können, oder wo man einen Shop umsetzen kann, sollte kein Baukastensystem verwenden. 

Ein weiterer Vorteil, der für Content Management System spricht, ist die Suchmaschinenfreundlichkeit. Im Gegensatz zu Baukastensystem können CMS wie WordPress sehr gut für Suchmaschinen optimiert werden. So musst du nicht nur auf Kunden setzen, die durch Ads und Co. kommen, sondern auch direkt über Suchmaschinen. 

Auch Baukastensystem sprechen immer von hier Suchmaschinenoptimierung. Sie geben dir die Möglichkeiten Meta-Daten einzugeben. Das war es dann aber auch schon. Suchmaschinenoptimierung ist sehr viel mehr als nur Meta-Daten wie Titel und eine Beschreibung einzugeben. Mit WordPress bist du da sehr viel flexibler.

Wir nutzen hauptsächlich WordPress bei unseren Websites. WordPress kann so ziemlich für jeden Anwendungsfall verwendet werden. Das heißt jedoch nicht, dass es ein Allzweckmittel und immer die beste Lösung ist. Welches CMS verwendet wird, oder ob es besser ist die Seite direkt zu coden, hängt von Anwendungsfall ab.

Richte deine Inhalte an deinen Kunden aus!

Ich sehe viele Website, die nur aus einer Lobpreisung der Geschäftsleitung und des eigenen Unternehmens bestehen. Die Geschäftsleitung und wichtige Punkte des Unternehmens sollten natürlich auch auf der Website zu finden sind.

Der Hauptteil der Website bzw. die Basis der Website, sollten andere Inhalte darstellen. Der Hauptteil einer verkaufsstarken Website sollte direkt an den Kunden ausgerichtet sein. 

Schon vor der Websiteumsetzung ist es entscheidend die Intention der Kunden zu kennen.

  • Was erwarten die Kunden, die auf unsere Seite kommen?
  • Was wollen und müssen wir ihnen präsentieren, dass sie kaufen?
  • Wollen sich die Kunden vorher genauer informieren? Braucht es Ratgeber, Glossare, Blogbeiträge?

 

erfolgreiche Websites richten sich an Kunden aus

Wenn du beratungsintensive Produkte oder Dienstleistungen hast, dann sind relevante Inhalte unheimlich wichtig. Bevor du also eine Website umsetzt, musst du deine Kunden kennen. Du musst wissen wie seine Customer Journey ist.

Die Customer Journey ist die Reise des Kunden von der Bedarfsentwicklung bis zur Recherche über ein Produkt oder eine Dienstleistung zum endgültigen Kauf.

Wenn du weißt wie deine Kunden ticken, kannst du verkaufsstarke Websites bauen. Du kannst dann Ratgeber schreiben, auf welchen interessierte Personen über Google oder eine Werbeanzeige zu dir kommen.
 
Du führst sie dann mit relevanten Inhalten durch, sodass ein Kunde voll und ganz informiert ist und letztendlich bei dir kauft. Bei jeder Webseite auf deiner Website musst du dich fragen, wofür diese gut ist. Du musst dich fragen was erwartet der Kunde, wenn er an dieser Stelle einsteigt und was musst du ihm bieten.
 

Das ist nicht ganz leicht. Dazu braucht es eine gute Vorbereitung. Die Inhalte müssen genau auf die Bedürfnisse zugeschnitten sein. In einen Ratgeber gehören keine Verkaufstexte. Die Verkaufstexte auf der Landingpage hingegen, müssen verkaufen.

WISSENSWERT:
Es ist unheimlich wichtig, dass du deine Kunden kennst. Bevor du eine Website baust die verkaufen soll, solltest du dich genau damit beschäftigen. Du musst wissen wie deine Kunden ticken. Du musst wissen was deine Kunden brauchen und wie du ihnen helfen kannst. Je besser du deine Website auf deine Kunden ausrichten kannst, desto besser ist das.

Außerdem braucht es immer und zu jederzeit vertrauensaufbauende Inhalte. Auf deinen Ratgeberseiten sind es deine Inhalte, mit denen du glänzen musst. Präsentiere dich immer so offen und ehrlich wie möglich. Gib lieber mehr von deinem Unternehmen preis, als du musst. Damit du von anderen Menschen vertrauen erwarten kannst, ist es in vielen Fällen wichtig erstmal einen Vertrauensvorschuss zu geben.

Das gilt besonders für kleinere unbekannte Firmen. Wenn dich niemand kennt, werden deine potentiellen Kunden erstmal skeptisch sein. Aller Anfang ist schwer heißt ein Sprichwort. Selbst etablierten Unternehmen kann geraten werden transparent zu sein.

Vertrauensbildende Maßnahmen

Nicht alle deine Websitebesucher, welche du auch gerne als deine Kunden haben möchtest, kennen dich. Vertrauen ist jedoch sehr wichtig, um seine Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Je mehr deine Leistung kostet, desto schwieriger ist es.

Daher musst du alle Maßnahmen ergreifen, die das Vertrauen in dich stärken können. Die Grundlage dafür ist eine rechtssichere Website. Du sollst ein aktuelles Impressum haben und du brauchst eine Datenschutzerklärung und einen Cookie-Banner. Mit dem Cookie-Banner müssen deine Websitebesucher das Tracking ausschalten können.

Was dir auch Pluspunkte auf dem Vertrauenskonto bringt, ist dein Gesicht. Vor allem bei kleineren, aber auch größeren Unternehmen kann ein Gesicht vom Chef, Autor von Ratgeberartikeln etc. helfen. Bist du nicht auch der Meinung, dass jener der mit seinem Gesicht und vielleicht sogar seinen Namen für ein Produkt steht, vertrauenswürdiger erscheint. Dafür kannst du beispielsweise eine „Über uns“-Seite auf deiner Website platzieren. Du kannst ein Bild von dir auch in dein HEADER-Foto packen oder dich auf der Startseite deiner Website vorstellen.

Aber wie bereits weiter oben geschrieben, soll es auf der Website nicht um dich bzw. euch, eure Chronik etc. gehen. In erster Linie musst du so schnell wie möglich aufzeigen, welchen Wert du den Kunden lieferst. So ein Foto von dir, ein Name etc. dient nur der Unterstützung der Vertrauensbildung und nicht als Hauptinhalt deiner Website.

Weitere vertrauensbildende Maßnahmen sind:

  • Referenzen – Referenzen sind Gold wert und sollten unbedingt auf einer Website sein, die verkaufen soll
  • Shop-Siegel, Datenschutz-Siegel etc.
  • Ratgeber oder Blogbeiträge um die Kunden immer da abzuholen wo sie sind und zu zeigen, dass man was von dem versteht, von dem man schreibt bzw. spricht.
  • professionelles Webdesign – eine vertrauenswürdige Website hat ein vertrauenswürdiges Design

 

Professionelles Design ist unheimlich wichtig

Nicht wenige Unternehmen sparen am Ende beim Design. Sie denken, wenn sie dabei sparen, dann sparen sie Geld. Das Gegenteil ist der Fall. Ja sie sparen bei der Websiteerstellung. Allerdings wird eine Website ohne ein professionelles Design nicht verkaufen. Das sollte jedoch das Ziel deiner Website sein.

Im Idealfall fügt sich das Aussehen der Seite ins Corporate Design ein. Die Navigation ist einfach zu finden und intuitiv zu bedienen. Es gibt nicht zu viele einzelne Punkte in der Navigation und sie ist logisch aufgebaut.

Texte sind logisch strukturiert und die Absätze sind nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz. Zu einem professionellen Design gehört nicht nur Texte. Eine gute Website besteht aus Bildern, Texten und vielleicht auch Videos und Animationen. Schau dir deine Seite unbedingt auch auf mobilen Endgeräten, wie deinem Smartphone an.

Eine hervorragende Seite sieht überall gut aus. Es macht Spaß die Inhalte zu lesen und der Besucher bzw. die Besucherin bekommt einen Mehrwert. Dieser Mehrwert sollte so groß sein, dass deine Dienstleistungen oder Produkte auch gekauft werden.  

Bei den Bildern, Animationen etc. gilt es einen Ausgleich zwischen guter Ladezeit und Qualität zu finden. Wenn Bilder und Co. zu groß sind oder im falschen Format, kann das zu Problemen führen. Wenn die Inhalte zu intensiv optimiert sind, dann ist das auch nicht gut, weil es schlecht aussieht. Dabei gilt es einen Kompromiss zu finden.

Eine gute Website, die verkaufen soll, hat ein Design, welches zu den Inhalten passt, nicht zu aufdringlich ist, vertrauen schafft und Besucher zu Kunden macht.

Online-Marketing Altmann
Josef Altmann
Grabitzer Str. 21a
93437 Furth im Wald

info@online-marketing-altmann.de
Telefon: 0170 / 6097243

SEO Professional Josef Altmann - Online-Marketing Altmann